GRAITEC Advantage - FAQ RSS-Feed abonnieren GRAITEC Advantage - FAQ RSS-Feed abonnieren

FAQ



Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?

  • Software:

     Autodesk Advance Steel
  • Modul:

     NC-Daten
  • Frage:

     Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?
  • Typus:

     Allgemein
  • Schwierigkeit:

     **

Antwort

Diese FAQ ist eine Ergänzung der bereits bestehenden FAQ „Wie funktioniert die Option „Scribing“ bei NC-Daten?.

Eine „Konturlinie“ kann seit Advance Steel 2010 für NC- und DXF-Dateien erzeugt werden und wurde in Advance Steel 2011 durch die Einführung der Voreinstellung „Kontur als KO- oder PU-Block“ weiterentwickelt.
Im folgenden Beispiel wird ein Träger als Hauptteil mit Anbauteilen betrachtet.

Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?

Die Scribing-Information erscheint in der NC-Datei im Block mit dem Namen PU (Pulver) oder KO (Körner) entsprechend der Voreinstellung „Kontur als KO- oder PU-Block“. Die unterschiedlichen Blocknamen werden von der NC-Maschine erkannt, die Informationen im Block sind in beiden Fällen identisch.

Ist die Voreinstellung auf 0 gestellt, dann werden die Konturen von Haupt- und Anbauteilen im PU-Block beschrieben, ist die Voreinstellung auf 1 gestellt, dann werden die Konturen der Teile im KO-Block beschrieben. In DXF gibt es keinen Unterschied bei den beiden Einstellungen, die Konturen erscheinen mit einer roten Linie, die das Scribing der Anbauteile am Hauptteil beschreibt.

Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?

Zusätzlich steht eine Voreinstellung zur Verfügung, um Informationen (basierend auf Variablen) über das Anbauteil nur in den NC-Daten anzeigen zu lassen. Diese Voreinstellung heißt „Text für angebaute Objektkontur in NC“.

Folgende Variablen können für diese Voreinstellung verwendet werden:

  • %PROJECT - Projektname
  • %PROJECT_NO - Projektnummer
  • %CLIENT - Kundenname
  • %BUILDING - Name des Bauwerks
  • %BUILDING_LOCATION - Ort des Bauwerks
  • %CONTRACTOR - Auftragnehmer
  • %DATE_ORDER - Bestelldatum
  • %DESIGNER - Name des Architekten
  • %DATE_CONSTR - Name des Konstrukteurs
  • %DETAILER - Name des Zeichners
  • %MODEL_DWG - *.dwg-Name des Modells
  • %DRAWING_DWGs - Name der *.dwg, auf der das Teil detailliert ist
  • %DRAWING_NO - Zeichnungsnummer
  • %SinglePartPosNum - Einzelteilnummer
  • %SPDRAWING_NO - Nummer der Einzelteilzeichnung
  • %NCPOS_NUM - NC-Positionsnummer
  • %POS_NUM - Positionsnummer
  • %ASSEMBLY - Baugruppe
  • %UserAttr1 - Anwenderattribut 1
  • %UserAttr2 - Anwenderattribut 2
  • %UserAttr3 - Anwenderattribut 3
  • %UserAttr4 - Anwenderattribut 4
  • %UserAttr5 - Anwenderattribut 5
  • %UserAttr6 - Anwenderattribut 6
  • %UserAttr7 - Anwenderattribut 7
  • %UserAttr8 - Anwenderattribut 8
  • %UserAttr9 - Anwenderattribut 9
  • %UserAttr10 - Anwenderattribut 10
  • %UserProjAttr1 - Projektattribut 1
  • %UserProjAttr2 - Projektattribut 2
  • %UserProjAttr3 - Projektattribut 3
  • %UserProjAttr4 - Projektattribut 4
  • %UserProjAttr5 - Projektattribut 5
  • %Material - Material

Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?

Unten sehen Sie die Ergebnisse in der NC- und DXF-Datei:

Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?

Wie arbeitet 'Scribing' in NC- und DXF-Dateien?