CS-STATIK Mauerwerksnachweise

Die Mauerwerksprogramme der CS-STATIK werden für die Bemessung und die Nachweise nach DIN 1053 und DIN 1053-100 eingesetzt. Dabei stehen folgende Anwendungsbereiche zur Verfügung:

Übersicht CS-STATIK CS-STATIK kostenlos testen

Mauerwerksnachweise nach DIN 1053 und DIN EN 1996/NAD

CS-STATIK Mauerwerksnachweise: Mauerwerksnachweise nach DIN 1053 und DIN 1053-100

CS-STATIK Mauerwerksnachweise: Mauerwerksnachweise nach DIN 1053 und DIN 1053-100

Beispiel Ausgabe

Bitte beachten Sie. Diese 2 Ausgabedokumente sind nur als Beispiele zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/Bestellfax_Mauerwerksnachweise.pdf

Das Programmpaket „Mauerwerkswände und Wanddetails“ enthält folgende Einzelprogramme:

  • Mauerwerkswände - CS-WAND/M1 - /M2
  • Wanddetails - CS-WAND/M3 bis /M9
Zusätzlich können Sie das Modul zum Brandschutz erwerben:
  • Brandschutznachweis EN 1996/NAD – CS-WAND/M10

Mauerwerkswände

Die Programm-Module CS-WAND/M1 und CS-WAND/M2 dienen zur Bemessung und zum Nachweis von Mauerwerkswänden, wahlweise nach dem vereinfachten Verfahren oder dem genauen Verfahren nach DIN 1053 und DIN EN 1996/NAD.

Folgende Wandsysteme können berechnet werden:
  • Innenwände im Dachgeschoss, in einem Zwischengeschoss oder im Kellergeschoss
  • Außenwände im Dachgeschoss, in einem Zwischengeschoss oder im Kellergeschoss
  • Einachsig gespannte Kelleraußenwände mit oder ohne Belastung aus darüber liegenden Geschossen
  • Freistehende Kragwände wie Brüstungen oder Gartenmauern

Bei der Berechnungsart "Bemessung" wird die niedrigste Festigkeitsklasse ermittelt, mit der alle geforderten Nachweise erbracht werden können. Beim "Nachweis" werden für gegebene Belastungen und Festigkeiten die vorhan-denen Beanspruchungen den zulässigen gegenüber gestellt. Das Programm überprüft bei der Berechnung nach dem vereinfachten Verfahren die in der Norm formulierten Voraussetzungen. Die Programme ermitteln zusätzlich Auflagerkräfte für die projektbezogene Lastweiterleitung. Im Modul CS-WAND/M2 können explizit Scheibenbeanspruchungen vorgegeben werden.

Wanddetails

Das Programmpaket Wanddetails beinhaltet folgende mauerwerksbezogenen Berechnungsprogramme nach DIN 1053 und DIN EN 1996/NAD:

  • Gewölbewirkung: Berechnung der Einwir-kungen aus Mauerwerkslasten unter Berücksichtigung der Gewölbewirkung.
  • Flachsturz: Bemessung von vorgefertigten schlaff oder vorgespannt bewehrten Zug-gurt aus trogförmigen Mauersteinen und einer im Wandverband aufgemauerten Druckzone aus Mauerwerk und/oder Beton.
  • Sturz: Bemessung von auf Biegung beanspruchten Mauerwerks- oder Betonstürzen.
  • Ringbalken: Bemessung von in der Wand-ebene liegenden horizontalen Balken, die Biegemomente infolge von rechtwinklig zur Wandebene wirkenden Lasten aufneh-men können. Sie können auch Ringanker-funktionen übernehmen. Sie bestehen aus bewehrtem Mauerwerk oder Beton.
  • Bewehrtes Mauerwerk: Bei Vorgabe einer Schnittgrößenkombination, Angaben zum Material und zur Geometrie wird eine Mauerwerksbemessung für Biegung und Schub durchgeführt.
  • Auflagerpressung: Nachweis der Auflagerpressung und der zulässigen Lastverteilung bei auf Mauerwerk aufgelegten Stürzen/Flachstürzen.
  • Teilflächenpressung: Ermittlung der zulässigen Teilflächenbelastung und Gegenüberstellung zu vorhandener Belastung unter Berücksichtigung der zulässigen Spaltzugkräfte.
Brandschutznachweis EN 1996/NAD

Die Berechnung des Brandschutzes erfolgt nach dem deutschen Anwendungsdokument der DIN EN 1996-1-2 Anhang B. In Abhängigkeit der Materialeigenschaften, der Feuerwiderstandsklasse des Brandschutzkriteriums (tragend, raumabschließend etc.) und der Ausnutzung im Brandfall alpha6,fi wird die Mindestdicke der zu berechnenden Wand ermittelt.

Jedes dieser Programmmodule verfügt über eine komfortable Eingabeoberfläche mit grafischer Kontrolle und Ergebnisanzeige.