CS-STATIK iDOC, Lasten, Querschnitte

In der CS-STATIK werden einige Programme bauteilübergreifend verwendet. Sie helfen Ihnen bei der Erstellung Ihrer Statiken, egal ob Massivbau, Stahlbau, Holzbau oder Grundbau.

Übersicht CS-STATIK CS-STATIK kostenlos testen

CS-iDOC Basismodul und Bibliotheken

CS-iDOC Basismodul und Bibliotheken

CS-iDOC Basismodul und Bibliotheken Beispiel Ausgabe Holzträger CS-iDOC Basismodul und Bibliotheken Beispiel Ausgabe Anschluss Stahlbau

Produktblatt/Bestellfax iDOC Bibliotheken.pdf

Statikeditor CS-iDOC

Mit dem Statikeditor CS-iDOC erstellen Sie individuelle Vorbemerkungen, Lastzusammenstellungen und Handrechnungen innerhalb der gewohnten Programmumgebung der CS-STATIK Programme. Es können sowohl eigenständige Positionen, als auch Vortexte innerhalb der Programmmodule verwendet werden. Der wesentliche Vorteil gegenüber einer allgemeinen Textverarbeitung ist die Möglichkeit, Formeln und Variablen an beliebigen Stellen im Text zu verwenden, die dann in allen Eingabefeldern der CS-STATIK als Variable übernommen werden können. Die so erstellten Texte werden automatisch in der Gesamtstatik eingefügt. Es lassen sich elegant und schnell individuelle Berechnungen mit den Standardprogrammen verknüpfen.

Allgemeine Textverarbeitung

  • CS-iDOC unterstützt mehrstufiges Undo/Redo
  • Kopf- und Fußzeilen werden aus der CS-STATIK Standardvorlage übernommen. Das garantiert ein einheitliches Layout des Gesamtdokuments.

Absatzformatierungen:

  • Ausrichtung links/rechts/zentrisch
  • Zeilenabstände, Einzüge, Aufzählungen und Nummerierungen
  • Formatvorlagen zur Gliederung mit automatischer Generierung eines Inhaltverzeichnisses im Gesamtdokument der CS-STATIK

Formatierungen auf Zeichenebene

  • Fett, kursiv, unterstrichen, hoch- und tiefstellen.
  • Griechischer Zeichensatz auch für Formeln nutzbar.

Tabellen

  • Microsoft WORD kompatible Tabellen.
  • Variable Spaltenbreiten.
  • Speichern und Laden von Tabellenlayouts.
  • Spaltenbreiten änderbar durch einfaches ziehen mit der Maus

Formeln und Berechnungen

  • Formeln an beliebigen Stellen im Fließtext oder in Tabellen möglich.
  • Es sind sämtliche mathematischen Funktionen eines wissenschaftlichen Taschenrechners verfügbar.
  • Eingabe und Bearbeitung von Formeln direkt in der Textverarbeitung. Kein umständliches Editieren im Extrafenster.
  • Intuitive Formatierung der Ergebnisse. "#.##" wird automatisch erkannt und durch das entsprechende Ergebnis ersetzt.
  • Import von Ergebnissen und Auflagerkräften aus den CS-STATIK Programmen.
  • Export von berechneten Werten an CS-STATIK Programme. Diese können dann über die Lastübernahme in allen Eingabefeldern verwendet werden.
  • Komplexe Berechnungen können mit dem eingebauten Visual Basic Script in selbstdefinierten Funktionen untergebracht werden.

Grafiken

  • Einfügen von Grafiken aus jedem beliebigen Programm über die Zwischenablage.
  • Freies Positionieren und Skalieren von Grafiken mit der Maus.

Datenbank

  • Übernahme von Werten aus der Standard-Datenbank an jeder beliebigen Stelle im Dokument.
  • Materialwerte für Holz, Stahl und Stahlbeton nach DIN, EC und SIA
  • Profilwerte für Standardprofile, parametrisierte und eigene mit CS-QUER erstellte Profile.
  • Verbindungsmittel, Bewehrungsangaben (Stabstahl und Mattenparameter), Spannglieder
  • Lastannahmen nach DIN 1055:100 (Eigen- und Nutzlasten)

Bibliotheken

  • Häufig wiederkehrende Berechnungen können als Anwendervorlage gespeichert und später ganz oder teilweise in anderen Projekten wiederverwendet werden.
  • Optional kann die Bausteinbibliothek zu den Themen Holzbau, Stahlbau, Stahlbetonbau, Gründung und Mauerwerk erworben werden.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Lastermittlung

CS-STATIK iDOC Lastermittlung

CS-STATIK iDOC Lastermittlung Beispiel Ausgabe Erddruck CS-STATIK iDOC Lastermittlung Beispiel Ausgabe Wind- und Schneelasten

Produktblatt/Bestellfax Lastermittlung.pdf

Lastermittlung von Wind- und Schneelasten bzw. Erddrucklasten

Das Programm CS-LAST ermittelt in Abhängigkeit der Gebäudeabmessungen und der geografischen Lage (Windzone, Schneelastzone) für Gebäude die Wind- und Schneelasten nach DIN EN 1991, DIN 1055-4 und DIN 1055-5 . Zusätzlich zum Ausgabeprotokoll werden alle ermittelten Wind- und Schneelastordinaten für die Lastweiterleitung abgespeichert und stehen für eine Verwendung in anderen Programmen der CS-STATIK zur Verfügung.

Windlasten nach DIN EN 1991 und DIN 1055-4

  • Geschwindigkeitsdruck für den vereinfachten Fall
  • Geschwindigkeitsdruck für den Regelfall
  • Manuelle Eingabe des Geschwindigkeitsdruckes
  • aerodynamischen Beiwerte für orthogonale Anströmrichtungen in Abhängigkeit der Lasteinleitungsfläche
  • Manuelle Eingabe der Lasteinleitungsfläche
  • Abmessungen der Dach- und Wandbereiche
  • Windsog- und Druckordinaten für jeden Dach- und Wandbereich

Schneelasten nach DIN EN 1991 und DIN 1055-5

  • charakteristische Schneelast auf dem Boden in Abhängigkeit der Geländehöhe
  • Manuelle Eingabe der charakteristischen Schneelast auf dem Boden
  • Formbeiwert in Abhängigkeit der Dachneigung
  • Manuelle Eingabe des Formbeiwertes
  • gleichmäßig verteilte Schneelast auf dem Dach
  • Schneekeil auf dem tiefer liegenden Dach unterhalb eines Höhensprungs
  • Schneekeil an Wänden und Aufbauten infolge Verwehungen
  • Schneeüberhang an der Traufe
  • Schneelast auf Schneefanggitter

Erddruckberechnung

Für gerade und geneigte einseitig von Erdreich berührte Wände werden die zu berücksichtigten Lasten aus aktivem Erddruck, bzw. Erdruhedruck ermittelt.

  • Die Bodenkennwerte können dabei über die Auswahl von vordefinierten Bodenarten oder manuell angegeben werden.
  • Eine Geländeneigung und evtl. relevanter Grundwasserspiegel werden berücksichtigt
  • Es können ständige und veränderliche Auflasten definiert werden

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Graphiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Querschnittseditor

CS-STATIK iDOC Querschnittseditor

CS-STATIK iDOC Querschnittseditor Beispiel Ausgabe Erddruck Bitte beachten Sie: Dieses Ausgabedokument ist nur als Beispiel zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/Bestellfax Querschnittseditor.pdf

Ermittlung von Querschnittswerten von dick- und dünnwandigen Profilen

Das Programm CS-QUER berechnet aus eingegebenen Teilquerschnitten die Querschnittswerte für den Gesamtquerschnitt, gibt die Ergebnisse numerisch aus und stellt sie auf Wunsch graphisch dar.

Die berechneten Querschnitte können aus beliebigen Aufgabenbereichen stammen, z. B. Stahlbetonbau, Stahlbau, Holzbau, Tiefbau etc. Dabei können die Querschnitte zusammengesetzt sein aus einem beliebig polygonal umfahrenen 'dickwandigen' Teilquerschnitt, bei dem auch Aussparungen möglich sind, aus dünnwandigen Teilquerschnitten und aus Standard-Profilen, die in den Profildateien gespeichert sind.

CS-QUER verwaltet Datenbanken mit beliebigen Querschnitten. Eingegebene Querschnitte können in einer Datenbank gespeichert und über diese jederzeit abgerufen, ausgegeben oder geändert werden. Die mitgelieferte Standard-Querschnittsdatenbank enthält alle gängigen Stahlbauprofile (HEA, HEB, HEM, I, IPE, gleichschenklige und ungleichschenklige L, U, Quadrat-, Rechteck- und Rund-Hohlprofile).

Vom Anwender erstellte freie oder parametrisierte Querschnitte können neben den Standardquerschnitten von den CS-STATIK Programmen genutzt werden.

CS-QUER unterscheidet zwischen dünnwandigen und dickwandigen Querschnitten. Je nach gewähltem Querschnittstyp wird ein anderes Berechnungsverfahren zu Grunde gelegt.

Auf Mausklick erstellt das Rechenprogramm eine Ausgabedatei im rtf-Format, in der alle Rechenergebnisse, die Querschnittsform, die Einheitsspannungen, der Schwerpunkt und die Lage der Hauptachsen grafisch dargestellt werden.

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Graphiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.