CS-STATIK Holzbau

Die Holzbau-Programme der CS-STATIK werden für die Bemessung und die Nachweise nach aktueller Norm eingesetzt. Dabei stehen folgende Anwendungsbereiche zur Verfügung:

Übersicht CS-STATIK CS-STATIK kostenlos testen

Dachtragwerke

Produktblatt/Bestellfax Holzbau Dachtragwerke.pdf

CS-STATIK Holzbau: Dachtragwerke

CS-STATIK Holzbau: Dachtragwerke

Beispiel Ausgabe (Kehlbalkendach)

Bitte beachten Sie. Diese 2 Ausgabedokumente sind nur als Beispiele zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Das Programmpaket Dachtragwerke enthält folgende Einzelprogramme:

  • CS-DACH/H1 - Kehlbalkendach
  • CS-DACH/H2 - Pfettendach
  • CS-DACH/H3 - Sparrendach
  • CS-DACH/H4 - Durchlaufsparren
  • CS-DACH/H5 - Gratsparren
  • CS-DACH/H6 - Kehlsparren

Überzeugen Sie sich selbst vom äußerst komfortablen Handling und den Berechnungsmöglichkeiten anhand unserer Einführungsvideos.

Die Videos liegen in HD-Auflösung mit Ton vor. Bitte aktivieren Sie unter Umständen Ihre Lautsprecher.

Alle Programme dienen zur Bemessung oder zum Nachweis von symmetrischen oder asymmetrischen Dachsystemen nach DIN 1052:1998, DIN 1052:2008, DIN-EN1995 oder DIN-EN1995(NAD).

Neben allen Nachweisen der Querschnittstragfähigkeit werden die Stabilitätsnachweise, die Gebrauchstauglichkeitsnachweise, die Windsognachweise, sowie die Nachweise im Brandfall geführt.

Alle relevanten Bauteile können automatisch dimensioniert werden, wobei Querschnittstragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Stabilität und Brandschutz bemessungsrelevant sind.

Bei den Dächern, dem Grat- und dem Kehlsparren können pro Sparren bis zu fünf Zwischenlager mit Verwendung von Auflagerfedern zugeordnet werden (beim Durchlaufsparren bis zu acht Felder). Beim Kehlbalken sind bis zu drei Zwischenstützen möglich. Eine zweite Kehlbalkenlage ist möglich. Sparrenaufklauungen werden berücksichtigt. Die Kehlbalkendächer können verschieblich oder unverschieblich ausgebildet sein.

Als Querschnittsverstärkungen des Sparrens können sowohl Holz- als auch Stahlprofile verwendet werden.

Der Brandschutznachweis erfolgt nach DIN 4102-22 bzw. nach DIN EN 1995-1-2. Der Einfluss von Brandschutzbekleidungen wird gemäß DIN EN 1995-1-2 berücksichtigt.

Wind und Schneelasten können gemäß DIN 1055 bzw. DIN-EN 1991 automatisch ermittelt werden. Die erhöhte außergewöhnliche Schneelast für Gebäude in der norddeutschen Tiefebene wird automatisch berücksichtigt.

Als Zusatzlasten stehen Gleichlasten, Einzellasten, Linien- und Trapezlasten zur Verfügung. Die Zusatzlasten beziehen sich dabei wahlweise auf die Grund- oder auf die Dachfläche. Weiterhin kann auf die projektbezogene Auflagerdatei zugegriffen werden.

Die Programme ermitteln die Auflagerkräfte infolge erhöhter Windsogkräfte im Rand und Eckbereich.

Bei der Ermittlung der Verformungen können verschiedene Bemessungssituationen gemäß DIN 1052 untersucht werden, wobei der Kriecheinfluss automatisch berücksichtigt wird.

Einzelpunktnachweise mit frei wählbaren Verbindungsmitteln können geführt werden.

Die Programme ermitteln zusätzlich Auflagerkräfte für die projektbezogene Lastweiterleitung.

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Graphiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Träger und Stützen

CS-STATIK Holzbau: Träger und Stützen

CS-STATIK Holzbau: Träger und Stützen

Beispiel Ausgabe Durchlaufträger

Bitte beachten Sie. Diese 2 Ausgabedokumente sind nur als Beispiele zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/Bestellfax Holzbau Träger und Stützen.pdf

Das Programmpaket Träger und Stützen enthält folgende Einzelprogramme:

  • CS-STAB/H1 - Durchlaufträger einachsig
  • CS-STAB/H2 - Durchlaufträger zweiachsig
  • CS-STAB/H3 - Durchlaufträger zweiachsig mit Verstärkung
  • CS-STIL/H1 - Einfeldstütze Ersatzstabverfahren
  • CS-STIL/H2 - Mehrfeldstütze Theorie II. Ordnung

Überzeugen Sie sich selbst von dem äußerst komfortablen Handling und den Berechnungsmöglichkeiten anhand unserer Einführungsvideos.

Beachten Sie bitte. Die Videos liegen in HD Auflösung mit Ton vor. Bitte aktivieren Sie unter Umständen Ihre Lautsprecher.

Alle Programme dienen zur Bemessung oder zum Nachweis von Holzdurchlaufträgern oder Holzstützen nach DIN 1052:1998, DIN 1052:2008, SIA 265, DIN-EN1995 oder DIN-EN1995(NAD).

Neben allen Nachweisen der Querschnittstragfähigkeit werden die Stabilitätsnachweise, die Gebrauchstauglichkeitsnachweise sowie die Nachweise im Brandfall geführt.

Alle relevanten Bauteile können automatisch dimensioniert werden, wobei Querschnittstragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Stabilität und Brandschutz bemessungsrelevant sind.

Der Brandschutznachweis erfolgt nach DIN 4102-22 bzw. nach DIN EN 1995-1-2. Der Einfluss von Brandschutzbekleidungen wird gemäß DIN EN 1995-1-2 berücksichtigt.

Als Lastarten stehen Gleichlasten, Trapezlasten, Einzelkräfte und Einzelmomente zur Verfügung. Weiterhin kann auf die projektbezogene Auflagerdatei zugegriffen werden.

Die Lastzusammenstellung erfolgt wahlweise nach dem vereinfachten oder dem genauen Lastkombinationsverfahren. Das Eigengewicht kann automatisch ermittelt werden.

Die Träger bzw. Stützen können automatisch dimensioniert werden, wobei Querschnittstragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Stabilität und Brandschutz bemessungsrelevant sind.

Bei der Ermittlung der Verformungen können verschiedene Bemessungssituationen gemäß DIN 1052 untersucht werden, wobei der Kriecheinfluss automatisch berücksichtigt wird.

Der Schwingungsnachweis nach DIN 1052 für Holzträger bei Decken unter Wohnräumen wird geführt.

Bei den Durchlaufträgern sind Momentengelenke definierbar. Zur Berechnung der Holzbauanschlüsse ist eine Übergabe an die Anschlussprogramme (CS-ANHO/H2, H4 und H5) vorhanden.

Die Programme ermitteln zusätzlich Auflagerkräfte für die projektbezogene Lastweiterleitung.

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Graphiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Anschlüsse, Wandtafeln, Querschnitte

CS-STATIK Holzbau: Anschlüsse, Wandtafeln, Querschnitte

CS-STATIK Holzbau: Anschlüsse, Wandtafeln, Querschnitte

Beispiel Ausgabe Dachdetails

Bitte beachten Sie. Dieses Ausgabedokument ist nur als Beispiel zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/Bestellfax Holzbau Anschlüsse Wandtafeln Querschnitte.pdf

Das Programmpaket enthält folgende Einzelprogramme:

  • CS-ANHO (Aufhängung, Blattverbindung Dübelkreis, Laschenverbindung, Schlitzblech, Versatz, Balkenauflager, Dachdetails, Stützenfuß, Eingeklebte Verbindungsmittel)
  • CS-HOLZ/T1 und /T2 (Holztafelwände einzeln, Holztafelwände geschossweise)
  • CS-HOLZ/Q1 und /Q2 (Querschnittswerte für nachgiebig verbundene Bauteile einachsig und zweiachsig)

Die Anschlussprogramme dienen zur Bemessung oder zum Nachweis von Holzbauanschlüssen und Dachdetails nach DIN 1052, DIN EN 1995 und DIN EN 1995 (NAD). In vielen Programmen kann zusätzlich die SIA 265 verwendet werden.

Mit dem Programm Blattverbindung werden stehende und liegende Blattverbindungen nachgewiesen oder bemessen. Der Anschnitt kann wahlweise als Gratschnitt, als gerader Anschnitt oder schräger Anschnitt erfolgen. Als Verbindungsmittel stehen verschiedene Bolzen, Schrauben und Dübel zur Verfügung. Daten aus dem Stabwerksprogramm CS-SUSI können übernommen werden.

Das Programm Aufhängung dient zum Berechnen einer Aufhängung eines Holzträgers an eine Hängesäule. Dabei kann wahlweise ein Querbalken berücksichtigt werden. Für den Anschluss der Stahllasche an die Hängesäule stehen verschiedene Verbindungsmittel zur Verfügung. Daten aus dem Stabwerksprogramm CS-SUSI können übernommen werden.

Das Programm Dübelkreis wird zur Bemessung oder zum Nachweis einer biegesteifen Ecke mit Dübelkreisen verwendet. Als Verbindungsmittel sind verschiedene Dübel verfügbar.

Laschenverbindungen werden mit dem Programm Laschenverbindung bemessen oder nachgewiesen. Die Lasche kann einseitig, zweiseitig, biegesteif oder gelenkig ausgeführt werden. Eine Verlängerung mit Zange ist möglich. Daten aus dem Stabwerksprogramm CS-SUSI können übernommen werden.

Schlitzbleche im Holzbau (ein- oder zweifach) für gelenkige oder biegesteife Anschlüsse können mit dem Programm Schlitzblech bemessen oder nachgewiesen werden. Als Verbindungsmittel stehen verschiedene Bolzen und Dübel zur Verfügung. Daten aus dem Stabwerksprogramm CS-SUSI können übernommen werden.

Das Programm Versatz dient zum Nachweis oder zur Bemessung von ein- und zweiseitigen Versätzen im Holzbau. Der Versatz kann verschieden ausgebildet sein (von Stirnversatz bis Brust-Fersenversatz).

Das Programm Balkenauflager führt den Nachweis für

(1) Zapfenverbindungen
(2) Balkenauflager mit Balkenschuhen der Firma Simpson Strong-Tie
(3) Ausgeklinkte Balkenauflager (wahlweise mit Ausklinkung auf der Ober- oder Unterseite)
(4) Balkenauflager auf einer Schwelle über Querpressung

Die Balkenauflager - Varianten (2) bis (4) wurden nur für den aktuellen Eurocode DIN EN 1995 und DIN EN 1995 (NAD) entwickelt und stehen daher bei der Berechnung nach älteren Normen nicht zur Verfügung. Bei der Zapfenverbindung wird die Tragfähigkeit des Zapfenloches und des Zapfens nachgewiesen. Der Zapfen kann mittig und außermittig angeordnet sein.

Das Programm Dachdetails dient dem Nachweis oder der Bemessung von Firstpunkt, Ausklinkung, Kehlbalkenanschluss und Fußpunkt. Als Verbindungsmittel stehen verschiedene Schrauben, Nägel, Bolzen und Dübel zur Verfügung.

Mit dem Programm Stützenfuß stehen zwei Berechnungsvarianten zur Verfügung:

  • Pressung einer Schwelle unter einer Stütze
  • Stützenfüße der Firma Simpson Strong-Tie Auch hier steht für die Stützenfüße der Firma Simpson Strong-Tie nur der aktuelle Eurocode DIN EN 1995 und DIN EN 1995 (NAD) und nicht die Berechnung nach älteren Normen zur Verfügung.

Das Programm Eingeklebte stiftförmige Verbindungsmittel dient zum Nachweis oder zur Bemessung von stiftförmigen Verbindungen. Die Stifte (Gewindebolzen oder Betonrippenstahl) können parallel oder senkrecht zur Faserrichtung eingeklebt sein.

Zur Berechnung von Holztafelwänden nach DIN 1052, DIN EN 1995 und DIN EN 195(NAD) stellen wir Ihnen 2 Programme zur Verfügung. Mit CS-HOLZ/T1 können Sie die einzelne Wand nachweisen. CS-HOLZ/T2 erweitert die Berechnungsmöglichkeiten auf eine geschossweise Betrachtung.

Als Beplankungen stehen zur Verfügung:

  • Sperrholz
  • OSB – Platten
  • kunstharzgebundene Spanplatten
  • zementgebundene Spanplatten
  • Gipskartonplatten
  • Fermacell-Platten.

Die Beplankung kann mit nicht vorgebohrten Nägeln, selbstbohrenden Holzschrauben oder mit Klammern an den Rippen befestigt werden. Als Lasten können vertikale Einzelund Gleichlasten (über die gesamte Tafellänge) sowie horizontale Einzellasten in Tafelebene und Flächenlasten senkrecht zur Tafelebene eingegeben werden. Ferner können in die Deckenebene angreifende globale horizontale Linienlasten eingegeben werden, die vom Programm automatisch entsprechend der Steifigkeiten der Einzeltafeln verteilt werden. Die Lasten können aus der Lastweiterleitung übernommen werden. Für die Verankerung im Untergrund werden die vorhandenen Ankerkräfte angegeben.

Die Programme Querschnitte dienen zur Berechnung von Querschnittswerten von nachgiebig miteinander verbundenen Querschnittsteilen. Die Programme berechnen das effektive Flächenmoment 2. Grades unter Berücksichtigung der Abminderung infolge der Nachgiebigkeit der Verbindungsmittel. Für den eingegebenen Querschnitt werden die Biegespannungen, der Schubfluss sowie die Schubspannungen jeweils für 1kNm bzw. 1kN berechnet. Werden Belastungen eingegeben, können die Spannungen aus den Lasten und die Ausnutzung ausgegeben werden.

  • Verfügbare Querschnitte CS-HOLZ/Q1
  • Verfügbare Querschnitte CS-HOLZ/Q2

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Grafiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter auf Mausklick aus beliebig vielen Einzelpositionen ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren AnwenderVorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Brettschichtholzträger

CS-STATIK Holzbau: Brettschichtholzträger

CS-STATIK Holzbau: Brettschichtholzträger

Beispiel Ausgabe (Satteldachbinder)

Bitte beachten Sie. Diese 2 Ausgabedokumente sind nur als Beispiele zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/Bestellfax Holzbau Brettschichtträger.pdf

Das Programmpaket Brettschichtholzträger enthält folgende Einzelprogramme:

  • CS-STAB/H4 - Parallelträger
  • CS-STAB/H5 - Pultdachträger
  • CS-STAB/H6 - Satteldachträger (unterer Rand gerade)
  • CS-STAB/H7 - Satteldachträger (unterer Rand gekrümmt)

Überzeugen Sie sich selbst von dem äußerst komfortablen Handling und den Berechnungsmöglichkeiten anhand unserer Einführungsvideos.

Beachten Sie bitte. Die Videos liegen in HD Auflösung mit Ton vor. Bitte aktivieren Sie unter Umständen Ihre Lautsprecher.

Die Programme CS-STAB/H4 bis /H7 berechnen verschiedenartige Hallenbinder aus Brettschichtholz nach DIN 1052:2008 bzw. DIN-EN 1995

Neben allen Nachweisen der Querschnittstragfähigkeit werden die Stabilitätsnachweise, die Gebrauchstauglichkeitsnachweise, die Nachweise der Querzugverstärkungen und die Nachweise im Brandfall geführt.

Parallelbinder, Pultdachbinder, Satteldachbinder mit gerader bzw. geneigter und teilweise gekrümmter Unterkante stehen als Trägerformen zur Verfügung. Die Trägergeometrie kann zusätzlich durch die Definition von Dachüberständen, von unterschiedlichen Dachneigungswinkeln für die linke und rechte Binderseite und den Binderhöhen an den Auflagern beeinflusst werden. Asymmetrische Systeme mit unterschiedlichen Längen, Höhen, Ober- bzw. Untergurtneigungen sind möglich. Die Untergurtkrümmung wird entweder durch die Definition des Krümmungsradius oder durch die Angabe der Länge des gekrümmten Bereichs festgelegt. Auflagerfedern können definiert werden. Der Satteldachträger kann wahlweise mit losem-aufgesetztem Firstkeil berechnet werden.

Nachfolgende Lasten auf den Binder werden automatisch ermittelt:
  • Konstruktionseigengewicht des Binders
  • Windlasten
  • Schneelasten

Die Windlastermittlung erfolgt in Abhängigkeit der Gebäudeabmessungen, des Standortes und der zu berücksichtigenden Windzone. Je nach Trägerform werden die Druck- und Sogbeiwerte für Flach- oder Satteldächer ermittelt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Windgeschwindigkeitsdruck manuell vorzugeben.

Die Schneelasten auf dem Binder werden automatisch ermittelt. Die charakteristische Schneelast wird in Abhängigkeit der Schneelastzone und der Geländehöhe über NN berechnet. Ein manueller Eintrag ist möglich. Die erhöhte außergewöhnliche Schneelast für Gebäude im Norddeutschen Tiefland wird automatisch berücksichtigt. Lasten, die nicht automatisch vom Programm ermittelt werden, können manuell eingegeben werden.

Als Lastarten für Zusatzlasten stehen zur Verfügung:
  • Gleichlasten
  • Einzellasten
  • Linienlasten
  • Trapezlasten

Die Gleich- und Trapezlasten beziehen sich dabei wahlweise auf die Grundfläche oder auf die Dachfläche.

Die Ermittlung der Bemessungsschnittgrößen erfolgt für die ständige und vorübergehende Bemessungssituation, sowie für die außergewöhnliche Bemessungssituation, falls außergewöhnliche Einwirkungen (z.B. Norddeutsches Tiefland) zu berücksichtigen sind. Die Einwirkungskombinationen und die Bemessungsschnittgrößen werden wahlweise für alle Kombinationen oder für die maßgebenden Kombinationen ausgegeben. Die Ausgabe der Schnittgrößen erfolgt grafisch und tabellarisch.

In der Materialdatenbank sind die erforderlichen Materialdaten von Brettschichtholz voreingestellt und können über eine Liste ausgewählt werden. Neben den voreingestellten Materialien können auch selbst definierte Materialien verwendet werden.

Die Nachweise im Brandfall werden geführt. Der Nachweis wird wahlweise mit dem Verfahren mit reduzierter Festigkeit und Steifigkeit oder mit der Methode der reduzierten Abmessungen durchgeführt. Der Einfluss von Brandschutzbekleidungen kann gemäß DIN EN 1995-1-2 berücksichtigt werden.

Kriechen im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit wird berücksichtigt. Folgende Nachweise werden vom Programm geführt:
  • Nachweis der elastischen Anfangsdurchbiegung in der seltenen Bemessungssituation
  • Nachweis der Enddurchbiegung in der seltenen Bemessungssituation
  • Nachweis der Enddurchbiegung in der quasiständigen Bemessungssituation
Die bei gekrümmten Trägern entstehende Horizontalverschiebung am beweglichen Auflager wird berechnet.

Verschiedene Querzugverstärkungen können vorgegeben werden. Das Programm ermittelt Auflagerkräfte infolge erhöhter Windsogkräfte im Rand und Eckbereich. Die Programme ermitteln zusätzlich Auflagerkräfte für die projektbezogene Lastweiterleitung.

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Graphiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Koppelpfette und Gelenkpfette

CS-STATIK Holzbau: Koppelpfette und Gelenkpfette

CS-STATIK Holzbau: Koppelpfette und Gelenkpfette

Beispiel Ausgabe Koppelpfette

Bitte beachten Sie: Diese 2 Ausgabedokumente sind nur als Beispiele zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/ Bestellfax Holzbau Koppel-/ Gelenkpfette.pdf

Das Programm Koppelpfette und Gelenkpfette berechnet wahlweise Koppel- oder Gelenkpfetten nach DIN 1052, DIN-EN 1995 und DIN-EN 1995/NAD.

Überzeugen Sie sich selbst von der äußerst komfortablen Handhabung und den Berechnungsmöglichkeiten anhand unserer Einführungsvideos.

Beachten Sie bitte: Die Videos liegen in HD-Auflösung mit Ton vor. Bitte aktivieren Sie unter Umständen Ihre Lautsprecher.

Neben den Spannungs- und Stabilitätsnachweisen werden alle relevanten Verformungen (selten, quasi-ständig) ermittelt. Es werden die Nachweise im Brandfall geführt und die Ausnutzung der Koppelstellen ermittelt.

Es können beliebig viele Felder mit Kragarmen definiert werden. Bei der Koppelpfette werden die Koppellängen automatisch berechnet, bei der Gelenkpfette die Gelenkstellen. Die so vom Programm vorgeschlagenen Werte kann der Anwender editieren und überschreiben.

Da die Momente in den Endfeldern von Koppel-/ Gelenkpfetten häufig größer als die Momente in den Innenfeldern sind, können die Querschnittsabmessungen (Breite, Dicke) jeweils separat angegeben werden.

Für die automatische Generierung der Schnee- und Windlasten kann die Lage der Pfetten innerhalb des Gebäudes exakt festgelegt werden. Die Parameter sind: Dachneigung quer zum Träger, Abstand Träger zum Traufenrand, Abstand Firstlager zum Traufenrand, Kragarmlänge an der Traufe quer zur Trägerrichtung und Kragarmlänge am Giebel quer zur Trägerrichtung.

Zusätzlich kann angegeben werden, ob das Gebäude eine Satteldach- oder Flachdachform hat. Bei Flachdächern mit einer Dachneigung <5° wird zusätzlich die Traufenart beschrieben. Hier ist wählbar:
  • mit scharfkantiger Traufe
  • mit Attika
  • mit abgerundetem Traufenbereich
  • mit abgeschrägtem Traufenbereich

Die Lasten werden als Flächenlasten eingegeben. Das Binder Eigengewicht kann vom Programm automatisch ermittelt und berücksichtigt werden. Die Schnee- und Windlasten können wahlweise nach DIN 1055 oder nach DIN EN 1991 vom Programm ermittelt werden. Hierzu ist eine komfortable Eingabebox mit allen erforderlichen Parametern enthalten.

Die Schneelastzone sowie die Windzone werden nach Auswahl der Verwaltungsgrenzen (Bundesland, Landkreis, Gemeinde) automatisch ermittelt.

Bei der Traufenlinienlast kann der Faktor zur Abminderung eingegeben werden.

Sofern bestimmte Lastangriffe im Vorfeld auszuschließen sind, können diese zwecks Rechenbeschleunigung als nicht erforderlich gekennzeichnet werden:
  • Wind von links
  • Wind von rechts
  • Wind auf Giebel
Neben den Schnee- und Windlasten sind folgende Zusatzbelastungen in allen Richtungen inkl. Normalkräften möglich:
  • Gleichlasten
  • Linienlasten
  • Trapezlasten
  • Einzellasten

Das Programm führt den Verbindungsmittelnachweis für alle Koppel- und Gelenkstellen.

Als Verbindungsmittel für die Kopplung sind verfügbar:
  • Bolzen
  • Passbolzen
  • Stabdübel
  • Dübel besonderer Bauart
  • nicht vorgebohrte Nägel
  • Holzschrauben
  • eingeklebte Gewindebolzen
  • eingeklebter Betonrippenstahl

Die Gelenke werden als stehendes Blatt mit Bolzen und Dübeln nachgewiesen. Die Dübel Art, der Dübel Durchmesser und der Bolzen Durchmesser sind hierbei auswählbar.

Zur Verankerung gegen Sog kann der Sognachweis mit Ermittlung der erforderlichen Sparrenpfettenanker geführt werden. Zusätzlich kann der Anwender angeben, ob ein identischer Sparrenpfettenanker für alle Auflager gewählt werden soll. Außerdem ist wählbar, ob der Windsognachweis mit cp1-Werten durchgeführt werden soll.

Die Nachweise im Brandfall werden geführt. Der Nachweis wird wahlweise nach der Methode mit reduzierten Eigenschaften oder nach der Methode mit reduzierten Abmessungen durchgeführt. Der Einfluss von Brandschutzbekleidungen kann gemäß DIN EN 1995-1-2 berücksichtigt werden.

In der Materialdatenbank sind die erforderlichen Materialdaten von Natur- und Brettschichtholz voreingestellt und werden über eine Liste ausgewählt. Neben den voreingestellten Materialien können auch selbst definierte Materialien verwendet werden.

Die Ausgabe der Ergebnisse erfolgt grafisch und tabellarisch. Zunächst können in einer Vorschau alle Zustandslinien wahlweise extremal oder lastfallweise angezeigt werden. Hier erhält der Anwender einen Überblick über alle Ausnutzungen (Spannung, Brandschutz, Verformung, Kopplung).

Abschließend erfolgt die Ergebnisdokumentation im rtf-Format. Über eine Auswahlbox kann der Anwender den Umfang der Ausgabe komfortabel steuern. Dies betrifft sowohl die Text- als auch die Grafikausgabe.

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-Word kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Grafiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word sind zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung verfügbar. Zum Erstellen einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.