CS-STATIK Finite Elemente

Die FEM Programme werden für die Berechnung von ebenen und räumlichen Systemen nach aktueller Norm eingesetzt. Dabei stehen folgende Anwendungsbereiche zur Verfügung:

Übersicht CS-STATIK CS-STATIK kostenlos testen

FEM Plattenberechnung

CS-STATIK Finite Elemente: FEM Plattenberechnung

CS-STATIK Finite Elemente: FEM Plattenberechnung Beispiel Ausgabe Bitte beachten Sie. Diese zwei Ausgabedokumente sind nur als Beispiele zu sehen. Der Anwender bestimmt den Umfang der Druckausgabe durch seine Auswahl.

Produktblatt/Bestellfax Betonbau FEM Plattenberechnung.pdf

Plattentragwerke mit Finiten Elementen nach DIN 1045-1, DIN EN 1992 und SIA 262

Überzeugen Sie sich selbst von der äußerst komfortablen Anwendung und den Berechnungsmöglichkeiten anhand unserer Einführungsvideos.

Die Videos liegen in HD-Auflösung mit Ton vor. Bitte aktivieren Sie unter Umständen Ihre Lautsprecher.

Das Programm CS-PLAT dient zur Berechnung von zweiachsig gespannten Plattentragwerken. Die einzelnen Plattenbereiche werden durch geradlinige Polygone beschrieben. Jeder Plattenbereich kann eine beliebige Anzahl von Löchern beinhalten. Unabhängig von der Plattengeometrie können Zwangspunkten und Zwangslinien für die Verwendung von Lasten und Lagerungen angegeben werden.

Die Berechnung des Plattentragwerks wird nach der Finiten Elemente Methode mittels eines 4-Knoten DKT-Elementes durchgeführt. Dabei wird das Plattentragwerk durch einen automatischen Netzgenerator vernetzt. Die FE-Berechnung erfolgt wahlweise drillweich. Dies wird erreicht durch einen vollautomatischen Zugfedernausschluss mit iterativer Anpassung der gemischten Plattenansatzfunktion bei gleichzeitiger Variation der Querdehnzahl.

Im Anschluss an die Berechnung erfolgt die Biege- und Schubbemessung des Plattentragwerks für den Grenzzustand der Tragfähigkeit. Für den Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit werden die Begrenzung der Verformungen, die Mindestbewehrung und der Rissnachweis berechnet. Der Verformungsnachweis erfolgt dabei über die Ermittlung der Ersatzstützweite li aus der kleineren Seitenlänge des umschreibenden Rechtecks der Momentennullfläche.

Es besteht die Möglichkeit einzelne Platten oder das gesamte Tragwerk nach dem Bettungsmodulverfahren zu lagern. Dabei wird jedem Knoten in Abhängigkeit seiner Einflussfläche und der gewählten Bettungsziffer eine Federsteifigkeit zugeordnet. Die Bodenspannungen werden für alle Lastkombinationen des GZ2 (äußere Tragsicherheit) ermittelt. Auf Wunsch kann ein automatischer Zugfedernausschluss berücksichtigt werden.

Die elastische Bettung einer Platte kann neben der Eingabe der Bettungsziffer auch über die Angabe einer Steifeziffer erfolgen. Da die Bettungsziffer keine Bodenkonstante, sondern unter anderem abhängig von der Fläche, dem Seitenverhältnis und der zusammendrückbaren Schichtdicke des Bodens unter der Platte ist, ist die elastische Bettung über die Steifeziffer für den Anwender häufig die bevorzugte Eingabeform.

Über die DWG/DXF- Importfunktion werden einzelne Platten oder komplexe Tragwerksstrukturen aus CAD-Daten übernommen. Die importierte CAD-Zeichnung dient dabei als Hintergrundfolie zum manuellen Erfassen der FEM-Modellgeometrie. Mit der Exportfunktion werden beliebige Zeichnungsdaten wie z.B. Bewehrungsergebnisse als DWG- oder DXF-Datei ausgegeben.

Das Programm CS-PLAT bietet die Möglichkeit geometrische Linien als Balken zu definieren. Die Berechnung der angegeben Balken erfolgt ebenfalls nach der Finiten Elemente Methode. Dabei wird für die Berechnung ein Trägerrostelement verwendet, dessen Schwerachse immer in der Mittelfläche der Platte liegt. Für so definierte Balken wird eine Biege- und Schubbemessung durchgeführt.

Für Einzelpunkte und Wandenden ist eine Durchstanzberechnung direkt aus dem Programm heraus möglich. Alle Geometrie- und Berechnungsinformationen werden dabei automatisch berücksichtigt

In allen CS-STATIK Programmen ist der leistungsfähige Vortexteditor CS-iDOC integriert. Mit Hilfe dieses MS-WORD kompatiblen Tools können Sie innerhalb der Programmoberfläche freie Texte und Graphiken eingeben. Über frei definierbare Variablen und Formeln werden eigene Handrechnungen durchgeführt. Die so berechneten Werte können bei der Geometrie- und Lasteingabe direkt als Variable übernommen werden. Die Vortexte werden automatisch im Ergebnisdokument eingefügt und ermöglichen eine sehr flexible und individuelle Gestaltung der statischen Berechnung.

Durch den Einsatz unter Microsoft Word stehen zusätzlich alle Funktionen der Textverarbeitung zur Verfügung. Zur Erstellung einer prüffähigen Statik wird über das Projektcenter aus beliebig vielen Einzelpositionen auf Mausklick ein Gesamtdokument mit Titelblatt, Positionsübersicht, Zeichnungsergänzungen, Positionstexten, Schlussblatt etc. erstellt. Das Layout der Ergebnisdokumente basiert auf individuell gestaltbaren Anwender-Vorlagen. Der Umfang der Druckausgabe ist vom Anwender steuerbar.

Advance Design

CS-STATIK Finite Elemente: FEM Plattenberechnung

Advance Design ist ein allgemeines räumliches FEM-System. Es ist das Werkzeug für den Ingenieur (Planung oder Prüfung) bei der Untersuchung und Berechnung von komplexen räumlichen Strukturen.

Advance Design unterstützt Sie optimal bei Ihren täglichen Aufgaben durch einen benutzerfreundlichen Modellierer, automatische Lastgeneratoren und vieles mehr. Äußerst leistungsfähige Berechnungstools (für lineare, nichtlineare, statische und dynamische Systeme, Stabilitäten, ...) helfen Ihnen, Ihre Aufgaben qualitativ hochwertig und effektiv zu erledigen. Reportgeneratoren unterstützen Sie optimal bei der Dokumentation Ihrer Projekte.

Advance Design ist das Ergebnis der langjährigen Erfahrung, der Forschung und Entwicklung von GRAITEC. Die Software wird weltweit eingesetzt und beinhaltet unter anderem die aktuellen Eurocodes. Es ist in Kürze auch in Deutschland in deutscher Sprache und mit den deutschen Normen (NAD) verfügbar. Weitere detaillierte Informationen erhalten Sie auf www.graitec.com/ge/ad.asp.