Advance Bridge Module

Advance Bridge ist eine modulare Lösung für den Brückenbau. Für die verschiedenen Brückentypen sind spezielle Module verfügbar. Sie haben eine aktuelle Aufgabenstellung? Wir haben die speziell dafür abgestimmte Lösung. Ihre Einstiegsinvestitionen werden so gering wie nötig gehalten und später können Sie Ihre vorhandene Lösung bei neuen Aufgaben gezielt erweitern.

  • Advance Bridge Hauptseite
  • Einfeldbrücken mit Advance Bridge

  • Lernen Sie Advance Bridge kennen

    Basismodul Überbau

    GRAITEC Advance Bridge Module: Basismodul Überbau GRAITEC Advance Bridge Module: Basismodul Überbau GRAITEC Advance Bridge Module: Basismodul Überbau GRAITEC Advance Bridge Module: Basismodul Überbau

    Geometrie:

    • minimaler Eingabeaufwand durch neuartiges Bearbeitungskonzept
    • brückenbauspezifisches 3D-System mit grafischer Benutzeroberfläche
    • Brücken-Wizard zur automatischen Erzeugung berechnungsfertiger Brücken von der einfeldrigen schlaff bewehrten Platte über vorgespannte mehrfeldrige und mehrstegige Plattenbalken bis zum Fertigteilsystem oder Stahlverbundsystem
    • Datenübernahme für Absteckung
    • keine Begrenzung der Spannweite
    • Einfeld- und Mehrfeldsysteme
    • Querschnitte: typisierte Querschnitte: Rechteck, Platte, Plattenbalken und Doppel-T oder allgemeine Querschnitte
    • Übernahme der Kappen aus Richtzeichnung
    • Vorgabe von Grundbewehrungen
    • zeitabhängiger Querschnittsaufbau
    Belastung:
    • automatische Lastfallgenerierung nach DIN-Fachberichten für Straßenbrücken und Fahrrad /Fußgängerbrücken über Definition der Fahrspuren
    • variable Schrittweitensteuerung für die verschiedenen Lastmodelle
    • explizite Definition der einzelnen Laststellungen entfällt vollständig
    Bemessung:

    Es werden alle notwendigen Nachweise automatisch geführt. Die Nachweise können auch individuell zusammengestellt werden.

    • Automatische Bildung der Einwirkungskombinationen
    • Bemessung des Quertragwerks über FE- Berechnung
    • Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit für Begrenzung der Rissbreite und Durchbiegung
    • Nachweis der Dekompression
    • Mindest- und Robustheitsbewehrung
    • Begrenzung der Einzelrissbildung und der abgeschlossenen Rissbildung
    • Begrenzung der Spannungen für Beton auf Druck und Stahl auf Zug
    • Grenzzustand der Tragfähigkeit für Biegung mit Normalkraft, Balkenschub
    • Grenzzustand der Ermüdung für Beton, Betonstahl- und Spannstahl, Schub
    • Begrenzung der Verformungen
    • Bemessung für Elastomerlager
    • Ermittlung und Übernahme von Federsteifigkeiten der Lagerpunkte
    Ausgabe:
    • Dokumente im Word-Format nach Vorgabe des Benutzers
    • Dokumente im Word-Format nach Vorgabe des ZTVK Heft 504
    • vollständig automatisierte oder selektive Druckausgabe
    • alle wichtigen Informationen in grafischer und numerischer Form
    • selektive Ausgabepunkte mit kompletter Nachweishistorie
    • fotorealistische Visualisierung mit Hintergrundfoto
    • Ausgabe CAD Daten im Format DWG


    Erweiterung Gründung

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Gründung GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Gründung

    Gründungsarten:

    • Kastenwiderlager für Balkenbrücken und Rahmenbrücken
    • Räumliches Finite-Elemente-Modell
    • mit Bodenplatte und Flachgründung
    • mit Bodenplatte und Pfahlgründung
    • ohne Bodenplatte mit Pfählen
    • ohne Bodenplatte mit Bohrpfahlwand
    • ohne Bodenplatte mit Spundwand
    • Stütze mit Fundament

    • rechte und linke Seite verschiedene Gründung
    • automatische Lastübernahme aus dem Überbau
    • Widerlager auch ohne Überbau einsetzbar
    • Einzelstützen und Stützenbank
    Eigenschaften und Nachweise:
    • Nachweis der inneren Tragfähigkeit
    • Nachweis der äußeren Tragfähigkeit
    • Gebrauchstauglichkeitsnachweis
    • Grundbruchnachweis
    • Wasserstand im Gründungsboden
    • Berechnung extremaler Bodenspannungen für charakteristische Lasten
    • automatische Lagerjustierung auf Widerlagerbank
    • Berücksichtigung von Bau- und Transportzuständen
    • Berücksichtigung von Vorverformungen
    • Berücksichtigung des Kriecheinflusses im Zustand II
    • Berechnung abgestufter Querschnitte mit gestaffelter Bewehrung
    • Stützen als 3D-Stab und als Faltwerk mit Nachweis der Flächengründung
    • Integrierte 3D-Stütze nach Theorie II. Ordnung und Zustand II
    • Integrierter 3D-Pfahlrost
    • 50 Pfähle in beliebiger räumlicher Anordnung
    • Zusammenfassung der Pfähle zu Pfahlgruppen
    • Berücksichtigung variabler Bettung mit bis zu 5 verschiedenen Bodenschichten
    • pfahlweise Berücksichtigung verschiedener Bettungsbeiwerte
    • gelenkiger oder biegesteifer Anschluss an der Kopfplatte
    • variable Fußpunktlagerung
    • Nachweis der Abstützungen
    • seitliche Pfahlbelastungen
    • Pfahlsetzungslinie berechnen
    • Pfahlwiderstände berechnen

    Erweiterung Rahmenbrücke

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Rahmenbrücke

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Widerlager monolithisch mit dem Überbau verbunden
    • Kopplung über die gewählte Querachse
    • für Platten- oder Plattenbalkenbrücken
    • für vorgespannte oder schaff bewehrte Systeme
    • Überbau in Fertigteilbauweise
    • Überbau in Stahlverbundbauweise
    • automatische Erfassung und Überlagerung der Lastfälle vom Überbau bis in die Gründung
    • Rahmendefinition manuell oder automatisch über den Brücken-Wizard


    Erweiterung Vorspannung

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Vorspannung

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Längsvorspannung und Quervorspannung
    • beliebige Spannkabelgeometrie
    • Gerade-, Parabel- oder Parabel mit Gegenparabelstücken
    • alternativ kubischer Verlauf unter Vorgabe von Stützpunkten
    • externe Vorspannung
    • vorgespannte Platte mit beliebiger Trassierung und Absteckung
    • allgemeines Spannprogramm mit Kontrolle der Zulässigkeit der Spannvorgänge
    • automatisches Einmessen der Spannkabelgeometrie
    • bereichsweises Kopieren von Spanngliedern in einem Längsträger
    • kopieren von Spanngliedern auf weitere Längsträger
    • Koppelfugen
    • Berücksichtigung der Systemgeschichte
    • Berücksichtigung von Kriechen, Schwinden und Relaxation
    • GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Vorspannung
    • Grenzspannungslinien
    • Kabelgeometrie (auch als DXF)
    • Spannkraftverlauf

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Vorspannung GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Vorspannung


    Erweiterung Lehrgerüst

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Lehrgerüst

    Eigenschaften und Nachweise:

      für Einguss-Systeme
    • Erweiterung in der Nachweisführung
    • Aufteilung der Wirkung von Vorspannung und Eigengewicht in verschiedene Phasen
    • Spannungsnachweise Teilabsenkung
    • Spannungsnachweise Vollabsenkung
    • Bruchsicherheit ohne Verbund
    • einfache Handhabung durch übersichtliche Systemeingabe
    • skalierbare Ergebnisauswertung mit Vorschau
    • automatische Einbindung in die Dokumentenstruktur

    Erweiterung Militär- und Sonderlasten

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Militär- und Sonderlasten

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Militärlasten
    • Eingabe von Radlasten
    • Eingabe von Kettenlasten nach STANAG
    • Berechnung der Grenzlastschnittgrößen
    • Gegenüberstellung von Grenzschnittgrößen aus UDL + TS mit militärischen Lasten in grafischer Form
    • Einbindung der Grenzlinien in das Ergebnisdokument
    • freie Lastmodelle für Schwerlasttransportes

    Erweiterung Stahlverbund

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Stahlverbund

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Profildatenbank für Standardprofile im Stahlbau
    • parametrisierte Standartprofile
    • parametrisierte Kastenquerschnitte
    • offene geschweißte I-Stahlträgerquerschnitte und offene I-förmige Walzlträgerquerschnitte aus Baustahl mit Betongurt als Fahrbahnplatte
    • beliebige Bauabläufe mit Hilfsstützen
    • grafische Eingabe der Bauphasen über Teilsysteme mit entsprechender Verwaltung
    • Visualisierung der Bauphasen zur Kontrolle der Bauwerksgeschichte
    • einfache Zuordnung von Last- und Bauzuständen über Teilsysteme
    • beliebige Definition der Bauabschnitte durch Änderung von Materialien, Querschnitte, Lagern etc.
    • nachträgliche Verbundplatte mit Verbund durch Dübel
    • Nachweis von Verbund-Fertigteil-Trägern auch mit Fertigteilplatte und Aufbeton

    Erweiterung Fertigteil

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Fertigteil

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Berechnung von Mischsystemen
    • Fertigteile mit Ortbetonergänzung in den Fugen
    • zeitabhängiger Querschnittsaufbau
    • Berücksichtigung der Systemgeschichte
    • Systeme im Bauzustand auf Hilfsstützen
    • Trägerform als Doppel-T und als Plattenbalken
    • Berücksichtigung von Kriechen, Schwinden und Relaxation
    • Schnittkraftumlagerung am Gesamtsystem und am Teilquerschnitt
    • Spanngliedführung mit einer mehrsträngigen Spannbettvorspannung inklusive Abisolierungen
    • Spanngliedführung mit Vorspannung und nachträglichem Verbund
    • Spanngliedführung mit Vorspannung und ohne Verbund
    • Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit für Begrenzung der Dekompression, der Rissbreite und Durchbiegung für jede Bauphase
    • Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit für jede Bauphase
    • für Vorspannung Zusatzmodul Vorspannung notwendig

    Erweiterung Eisenbahnbrücke

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Eisenbahnbrücke

    Eigenschaften und Nachweise:

    • automatische Lastfallgenerierung nach DIN-Fachbericht für Eisenbahnbrücken über Definition der Gleiskörper
    • explizite Definition der einzelnen Laststellungen entfällt vollständig
    • automatische Nachweisführung gemäß DIN-FB


    Erweiterung beta71 Nachweis nach RIL 804

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Ermittlung der Belastbarkeitswerte Beta 71 von Eisenbahnbrücken
    • inkl. Überarbeitung der RIL 804, Frühjahr 2006
    • Grundlage des DIN FB 101, II-9.4.1 (2)
    • Voraussetzung Modul Eisenbahnbrücken

    Erweiterung Erdbeben

    GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Erdbeben

    Eigenschaften und Nachweise:

    • Dynamische Analyse infolge von Erdbebenlasten
    • Ermittlung der Eigenfrequenzen
    • Ermittlung der Eigenformen
    • Integration der Bewegungsgleichungen durch Überlagerung der Eigenformen
    • Modalanalyse
    • Responsespektrum nach DIN 4149 und nach freien Antwortspektren
    • RMS-Analyse

    Erweiterung Nachrechnungsrichtlinie

    Mit dem Nachrechnungsmodul können Sie die Restsicherheit und somit auch die Restnutzungsdauer älterer Brücken gemäß der Nachrechnungsrichtlinie (05-2011) für die Stufen 1 und 2 bestimmen.

    Folgende Funktionen sind im Advance Bridge Nachrechnungsmodul verfügbar:

    • Bestimmung der Restsicherheit
    • Bestimmung der Restnutzungsdauer
    • Automatische Nachweisführung für die Tragsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und die Ermüdung basierend auf den vorhandenen Bewehrungen (keine automatische Bewehrungserhöhung)
    • Schadensakkumulation nach Pilgren-Miner mit dem modifizierten Ermüdungslastmodell LMM4
    • Ausgabe der Bemessungsergebnisse gemäß Anlage 2 der Nachrechnungsrichtlinie in der Bastvorlage für die Längs- und Querrichtung und der Lagerbemessung.
    • Koppelfugennachweis gemäß BAST Handlungsanweisung (1998)
    • Automatische Berechnung von spannungsrisskorrosionsgefährdeten Spanngliedern nach Heft 1049 (2010), Forschung Straßenbau und Straßenverkehrstechnik.
    • Automatische Bereitstellung aller Betone, Betonstähle und Spannglieder gemäß Tabelle 11.1 bis 11.7 der Nachrechnungsrichtlinie. Zusätzlich können natürlich eigene Betone, Baustähle oder Spannglieder inkl. aller Materialeigenschaften frei definiert werden.
    • Ertüchtigung durch Verstärkung mit externen Spanngliedern. Gleichzeitige Verwendung unterschiedlicher Spannstahlzulassungen ( DIN 4227, DIN FB 102).
    • Individuelle Anpassung der Tragsicherheitsbeiwerte
    • Automatische Vorgabe aller Lastmodelle gemäß DIN 1072, DIN FB 101 und DIN EN 1991-2 sowie einfache Definition eigener Lastmodelle.