GRAITEC Advance Bridge: Professionelle Software für die Planung und Berechnung von Brückenbauwerken

Advance Bridge

Advance Bridge ist die intelligente Lösung für den Brückenbau. Neuartige Eingabemöglichkeiten wurden mit den Vorteilen der modellbasierenden 3D- Arbeitsweise zu einem überzeugenden Gesamtkonzept für die Brückenplanung kombiniert.
Das Ergebnis ist eine enorme Produktivitätssteigerung im Alltag. Advance Bridge bietet Ihnen neben der Unterstützung für Konzeption, Planung und Ausführung alle Funktionalitäten einer professionellen Brückensoftware und ist das ideale Werkzeug für Profis in der Brückenplanung.


Lernen Sie Advance Bridge kennen

100%-ig auf Brückenbau spezialisiert

GRAITEC Advance Bridge: Professionelle Software für die Planung und Berechnung von Brückenbauwerken

Das Programm dient zur Berechnung von Straßen-, Fuß- /Radweg und Bahnbrückenbauwerken nach den DIN- Fachberichten und nach Eurocode. Advance Bridge gehört zu einer neuartigen und besonders leistungsfähigen Programmgeneration und ermöglicht erstmals auch im Brückenbau eine intuitive Bearbeitung am virtuellen Gesamtmodell. Advance Bridge ist die integrierte Komplettlösung für den Überbau, das Quertragwerk und die Gründung durch Stützen, Pfahlrost und Kastenwiderlager.

Unser Team für Forschung & Entwicklung hat langjährige Erfahrung und Know-how im Brückenbau und hat modernste Werkzeuge für diese Brückenbau-Software entwickelt. Die Bearbeitung der Brückenprojekte erfolgt mit dieser integrierten Komplettlösung deutlich schneller als mit allen anderen Lösungen, die derzeit auf dem Markt sind. Advance Bridge übernimmt die Standardaufgaben und gibt Ihnen als Anwender wieder Freiraum zur ingenieurmäßigen Bearbeitung.

Überzeugen Sie sich selbst von dem äußerst komfortablen Handling in Advance Bridge anhand unserer Einführungsvideos.

Wir empfehlen Ihnen, sich die Videos vollständig nacheinander anzuschauen.

Was macht Advance Bridge so einzigartig?

GRAITEC Advance Bridge: Professionelle Software für die Planung und Berechnung von Brückenbauwerken

Advance Bridge revolutioniert die Brückenplanung, denn es entlastet Sie radikal beim Ausführen von Standardaufgaben. Minimale Eingabe, sinnvolle Automatisierung und intelligente Datenverknüpfungen ermöglichen Ihnen, kombiniert mit einer optimierten Benutzerführung, den Kostendruck im Ingenieurbüro deutlich abzubauen.

Ein integrierter Brücken-Assistent erzeugt nach Ihren Angaben mit wenigen Mausklicks ein vollständiges räumliches Brückenmodell. Nach Abschluss der Generierung definieren Sie noch eventuelle Besonderheiten wie Wendeparabeln beim Gradientenverlauf oder besondere Lagerungsbedingungen. Die optische Kontrolle erfolgt dabei unmittelbar am visualisierten 3D Modell.

Advance Bridge entlastet Sie beim Standard durch die Bearbeitung am visualisierten 3D-Modell, die automatische Lastermittlung und Lastgenerierung, die automatische Lastfallgenerierung, und die automatische Lastweiterleitung in den Unterbau.

Modernste Entwicklungswerkzeuge kombiniert mit einer neuartigen Bearbeitungsphilosophie ergeben für Sie eine einzigartige Arbeitsumgebung, in der eine Brückenplanung entspannt an einem einzigen Tag durchgeführt werden kann.

Berechnen Sie Ihr Brückenbauwerk am Gesamtmodell und trennen Sie nicht mehr den Überbau vom Unterbau (auch mit Spundwand- oder Pfahlgründung).

Die automatische Ergebnisdarstellung im Format für Word folgt der Vorgabe des Heft 504 ZTVK oder nach Vorgabe des Anwenders über eine individuell anpassbare Vorlage. Der Anwender entscheidet, ob die Berechnungsergebnisse auf wenige Seiten in Kurzfassung gedruckt werden, oder einfach per Mausklick eine umfassende Komplettstatik mit allen relevanten Daten und Grafiken ausgegeben wird. Bereits nach wenigen Minuten erhalten Sie neben verlässlichen Berechnungsergebnissen einen guten Überblick zum geplanten Bauwerk, inklusive einer attraktiven Videopräsentation für Ihren Auftraggeber.

Testen Sie Advance Bridge an Ihrem aktuellen Projekt

GRAITEC Advance Bridge Module: Erweiterung Stahlverbund

Sie haben ein aktuelles Projekt vorliegen und möchten Advance Bridge in der Praxis testen? Kein Problem, nutzen Sie unser Testpaket! Die Testphase beginnt mit einer projektbegleitenden Schulung bei Ihnen im Büro oder bei uns in Essen. Im Rahmen dieser eintägigen Schulung weisen unsere Experten Sie in die Software Advance Bridge an Ihrem Projekt ein. So verschwenden Sie keine Zeit an Standardbeispielen, sondern können die Ergebnisse der Testphase voll kommerziell verwerten. Während der Testphase genießen Sie den vollen Status eines Servicekunden (kostenfreie Hotline, kostenfreie Updates). Natürlich werden die Testgebühren für die Software am Ende der Testphase voll auf den Kaufpreis angerechnet.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um ein Testpaket zu vereinbaren

Ihr Ansprechpartner ist Frank Weber: Tel. +49 (0)30 /983 216 880



Module Übersicht Advance Bridge

Advance Bridge ist ein Programmpaket, das für verschiedene Anwendungsbereiche gezielt ausgerichtet werden kann. Jeder Anwender kann sich so entsprechend seiner aktuellen Aufgabe sein Anwendungspaket individuell zusammen stellen. Später kann er dann die zusätzlich benötigten Module einfach ergänzen.

Advance Bridge besteht aus folgenden Einzelmodulen *:

  • Basismodul Überbau
  • Erweiterung Gründung
  • Erweiterung Rahmenbrücke
  • Erweiterung Vorspannung
  • Erweiterung Sanierung
  • Erweiterung Lehrgerüst
  • Erweiterung Militär- und Sonderlasten
  • Erweiterung Stahlverbund
  • Erweiterung Fertigteil
  • Erweiterung Eisenbahnbrücke
  • Erweiterung beta71 Nachweis nach RIL 804
  • Erweiterung Erdbeben

* Modulbeschreibungen

Berechnungsmodell Advance Bridge

GRAITEC Advance Bridge: Professionelle Software für die Planung und Berechnung von Brückenbauwerken

Berechnungsmodell

Die Berechnung in Advance Bridge erfolgt durch Abbildung des in der grafischen Oberfläche modellierten Volumenmodells in ein dreidimensionales Faltwerksystem als Rechenmodell, bei dem die Plattenanteile exzentrisch an die Stäbe gekoppelt sind , wie in der Abbildung gezeigt. Dabei wird die Platte neben dem Steg gekoppelt, so dass der Stab bis zu seiner Oberkante durchläuft.

Zur Berechnung der Lastverteilung innerhalb der Stegbereiche werden nahezu spannungsfreie Elemente mit den zugehörigen Stabknoten exzentrisch gekoppelt. Dadurch ergibt sich ein spannungskonsistentes Berechnungsmodell, das darüber hinaus der getrennten Nachweisführung für das Längs- und Quertragwerk entgegenkommt, da alle Bemessungsschnittgrößen im Sinne von Teilschnittgrößen direkt zur Verfügung stehen und nicht nachträglich mühevoll aus den integralen Stabschnittgrößen abgeleitet werden müssen. Aus dieser Betrachtungsweise ergeben sich signifikante Unterschiede in der Beurteilung der Ergebnisse gegenüber einer traditionellen Trägerrostberechnung. Zum direkten Vergleich können aber integrale Stabschnittgrößen angezeigt werden.

Vorteile

  • Es müssen keine nichtmitwirkenden Plattenbreiten berechnet werden. Diese ergeben sich automatisch für jeden Lastfall entsprechen der Belastung.
  • Die Querverteilung ergibt sich direkt mit den zugehörigen Plattenschnittgrößen.
  • Die Gurtanschnitte können mit allen bemessungsrelevanten Schnittgrößen nachgewiesen werden. Somit beinhalten die Nachweise auch den Scheibenschub.
  • Lasten werden an den Stellen aufgebracht, wo sie wirken.
  • Die Bemessung des Quertagwerks ist direkt möglich. Erforderliche Bewehrungsgehalte wie für die Robustheit und die Rissbreite werden automatisch für den Steg und für die Platte anteilig ermittelt.
  • Reale Erfassung auch der Horizontalbeanspruchung und Verteilung auf die Lager.
  • Bei gekrümmten Systemen ergeben sich aus den Horizontalbeanspruchungen Zwangsschnittgrößen aufgrund der unterschiedlichen Dehnungen der einzelnen Stäbe.
  • Eventuelle Spannungsspitzen werden an Krafteinleitungspunkten sichtbar. Somit erkennt der Benutzer sofort, wo Sonderbetrachtungen notwendig sind ( z. B. Querbiegezug in den Platten durch die Lasteinleitung der Vorspannung).
  • Die Vorspannung wird nicht direkt im Plattenbalkenquerschnitt voll wirksam und insbesondere findet in den Endquerträgerbereichen eine entsprechende Verteilung der Steifigkeitsverhältnisse statt. Daraus folgt eine zusätzliche Beanspruchung der Endquerträger, die bei der Bemessung eingeht.
  • Einzellasten aus Fahrzeug in Auflagernähe, die i. A. auf der Platte stehen, werden nicht direkt auf dem Stab aufgebracht, sondern in Abhängigkeit der Ausmitte eingeleitet. Im End- querträgerbereich findet somit eine reale Lastabtragung statt.

Fazit

Mit dem in Advance Bridge verwendeten Modell eröffnet sich dem Anwender bei Kenntnis dieser Zusammenhänge eine wesentlich genauere Betrachtung des spannungstechnischen Verhaltens im Gesamtbauwerk. Insbesondere ergibt sich durch diese filigrane Modellierung der Teilsysteme die Möglichkeit, automatisch auch Mehrphasenquerschnitte wie Fertigteil mit Aufbeton Stahlverbund und Sanierungsmodelle auf die gleiche Art zu erfassen, ohne immer die entsprechenden Querschnittswerte berechnen zu müssen.

Für Advance Bridge gilt die globale Aussage:
Für jeden Spannungspunkt im System stehen die entsprechenden Teilschnittgrößen für den Nachweis direkt zur Verfügung!
Advance Bridge
Rated: 5 / 5 based on 1 review Graitec
Product description: Advance Bridge: Professionelle Software für die Planung und Berechnung von Brückenbauwerken.